VARTA AG beruft neuen CFO mit intensiver Restrukturierungserfahrung

Der Vorstand der VARTA AG stellt sich für die anstehenden Aufgaben neu auf: Marc Hundsdorf wird zum 15. Mai die Nachfolge von Armin Hessenberger als CFO antreten. Neben Hundsdorf besteht das Gremium damit ab diesem Zeitpunkt aus Dr. Markus Hackstein als Sprecher und Rainer Hald als CTO.

Hundsdorf blickt auf Vorstands- und Managementerfahrung im Private-Equity- und Kapitalmarktbereich zurück. Zudem hat er langjährige Erfahrung bei Restrukturierungen. Zuletzt war der 54-jährige Diplom-Ingenieur und Diplom-Wirtschaftsingenieur CFO beim Wohnwagenhersteller Knaus Tabbert AG.  

DDr. Michael Tojner, Aufsichtsratsvorsitzender der VARTA AG: „Marc Hundsdorf ist auf Grund seiner Expertise die perfekte Wahl als neuer Finanzvorstand der VARTA AG. Er bringt viel Erfahrung im Bereich Sanierung und Restrukturierung mit, verfügt über technisches und betriebswirtschaftliches Know-how und kennt die Automobilbranche. Marc Hundsdorf wird dazu beitragen, die VARTA AG auf den erfolgreichen Wachstumskurs zurückzuführen. Armin Hessenberger hat mit seiner engagierten Arbeit die Grundlage hierfür gelegt und auch in den letzten Jahren den Wachstumskurs der VARTA mit ermöglicht. Dafür möchte ich ihm herzlich danken.“

Dr. Markus Hackstein, Sprecher des Vorstands: „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Marc Hundsdorf die Herausforderungen der kommenden Monate anzugehen. Armin Hessenberger gilt mein Dank für die sehr gute Zusammenarbeit und für seinen Einsatz für VARTA. Für seine weitere Zukunft wünsche ich ihm alles Gute.“

Unter Armin Hessenberger war vergangene Woche die Einigung mit den Banken über das umfangreiche Restrukturierungsprogramm der VARTA AG zustande gekommen. Thomas Obendrauf, der ursprünglich die Position des CFO der VARTA AG übernehmen sollte, hat sich entschieden, das Unternehmen aus persönlichen Gründen zu verlassen.

Über VARTA AG

Die VARTA AG produziert und vermarktet ein umfassendes Batterie-Portfolio von Mikrobatterien, Haushaltsbatterien, Energiespeichersystemen bis zu kundenspezifischen Batterielösungen für eine Vielzahl von Anwendungen, und setzt als Technologieführer in wichtigen Bereichen die Industriestandards. Als Muttergesellschaft der Gruppe ist sie in die Segmente „Micro Batteries“, „Lithium-Ion CoinPower“, „Consumer Batteries“, „Energy Storage Systems“ und „Sonstige“ unterteilt.
Das Segment „Micro Batteries“ umfasst Mikro- und Hörgerätebatterien, „Lithium-Ion CoinPower“ kleinformatige Lithium-Ionen-Rundzellen für OEM-Anwendungen. „Consumer Batteries“ bildet das Geschäft mit Haushaltsbatterien, Akkus, Ladegeräten, Portable Power (Power Banks) und Leuchten ab. Unter „Energy Storage Systems“ fallen Energiespeicher-Lösungen für vorrangig private, aber auch für kommerzielle Anwendungsbereiche. Das Segment „Sonstige“ umfasst die Geschäftsbereiche „Lithium-Ion Battery Packs“ sowie „Lithium-Ion Large Cells“ (hochleistungsfähige Lithium-Ionen-Rundzellen für industrielle Anwendungen im Automotive- und Non-Automotive-Bereich).
Durch intensive Forschung und Entwicklung setzt VARTA in vielen Bereichen der Lithium-Ionen-Technologie und bei Mikrobatterien weltweite Maßstäbe und ist so anerkannter Innovationsführer in den wichtigen Wachstumsmärkten der Lithium-Ionen-Technologie sowie bei primären Hörgerätebatterien. Der VARTA AG Konzern beschäftigt derzeit rund 4.200 Mitarbeiter. Mit fünf Produktions- und Fertigungsstätten in Europa und Asien sowie Vertriebszentren in Asien, Europa und den USA sind die operativen Tochtergesellschaften der VARTA AG derzeit in über 100 Ländern weltweit tätig.