Neues PV-Speicher-Programm fördert Energiespeicher in Bayern.

Das „10.000-Häuser-Programm“ in Bayern wird ab dem 01.08.2019 um das „PV-Speicher-Programm“ erweitert. Mit dem Programm werden Erst- oder Erweiterungsinstallationen von PV-Speichern mit bis zu 3.200,- € gefördert. Durch die Erweiterung sollen Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern motiviert werden, mehr von ihrer Solarenergie selbst zu verbrauchen.

Die Installation muss mindestens eine Kapazität von 3,0 kWh haben. Dafür gibt es einen Basiszuschuss von 500,- €. Für jede weitere Kilowattstunde erhält man jeweils 100,- €. Maximal werden 30 kWh und somit 3.200,-  € gefördert. Die Förderung gilt nicht nur für die Erstinstallation von PV-Anlage und Energiespeicher, sondern auch für Erweiterungen. Eine förderfähige Erweiterung besteht dann, wenn neben dem Energiespeicher auch die Leistung der PV-Anlage um mindestens 3,0 kWh erhöht wird. Wichtig ist, dass bei bestehenden Anlagen nur die Leistung bzw. Kapazität der Erweiterung relevant ist. Bereits bestehende Kapazitäten werden nicht berücksichtigt.

Für die Förderung muss das Verhältnis der PV-Anlagenleistung und des Energiespeichers im Verhältnis 1:1 stehen. Stimmt das Verhältnis nicht überein, wird als Berechnungsgrundlage der kleinere Wert verwendet. Hat der Energiespeicher beispielsweise eine Speicherkapazität von 5,6 kWh und die PV-Anlage eine Leistung von 7,2 kWp, beträgt die förderfähige Speicherkapazität 5 kWh. Ist die Speicherkapazität höher als die Anlagenleistung, wird die Anlagenleistung als Basis zur Berechnung des Förderbetrags herangezogen.

Neben dem Verhältnis von Energiespeicher und PV-Anlage müssen noch andere Kriterien erfüllt werden. Der Energiespeicher muss über ein intelligentes Energiemanagementsystem verfügen, das die Energieströme erfasst, über intelligente Be- und Entladebetriebsarten verfügt und die Möglichkeit zur Visualisierung bietet. Zudem muss der Speicher über eine Schnittstelle zur Kommunikation und Fernsteuerung verfügen. Damit sollen später, über eine Smart-Meter-Infrastruktur, Netzdienstleistungen zur Verfügung gestellt werden können. Weiterhin muss eine Zeitwertersatzgarantie von zehn Jahren und einer Restkapazität von 80 % vorliegen.

Alle Förderanträge müssen elektronisch über die Online-Plattform (Link folgt) gestellt werden.

Die genannten technischen Vorrausetzungen werden von allen VARTA Energiespeichern erfüllt.* Somit sind sie förderfähig und können bezuschusst werden. Einen Überblick über die VARTA Energiespeicher finden Sie hier.

Mehr Informationen zum PV-Speicher-Programm des Landes Bayern finden Sie im Merkblatt.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an unser Service-Team wenden (info@varta-storage.com).

Für aktuelle Neuigkeiten folgen Sie uns auf Facebook oder Instagram!

Alle Angaben ohne Gewähr.

*Der VARTA pulse neo erfüllt bereits alle Kriterien. Für den VARTA pulse und VARTA element muss ein zusätzlicher Energiemanager installiert werden (z.B. SolarLog 50 VARTA Storage Edition).

Pressekontakt

VARTA AG
Emanuel Sican
Head of Investor Relations

VARTA-Platz 1
73479 Ellwangen

Telefon: +49 79 61 921-3115